• Startseite
  • Veranstaltung
  • 2. Kammerkonzert »Glanz & Gloria«
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
23 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
Klassik |

2. Kammerkonzert »Glanz & Gloria« – Hoflößnitz | Alle Veranstaltungen

 

Mathias Schmutzler, Tobias Willner & Helmut Fuchs: Trompete
Christian Langer: Pauke
Holger Gehring: Orgel

Wem ist schon präsent, dass vor 400 Jahren die Privilegien des sächsischen Kurfürsten als hoher Patron und Judex der Trompeter- und Heerpauker-Gesellschaft erneut bestätigt wurden? Somit standen Johann Georg I. und seine Thronfolger rein formell in Sachen Rechtsprechung für Trompeter & Pauker über dem deutschen Kaiser! Acht silberne Trompeten (Kunstgewerbemuseum im Schloss Pillnitz) und ein Paar silberne Pauken (Rüstkammer) sind beeindruckende, stumme Zeugen dieser bedeutenden Tradition. Das Dresdner Trompeten Consort wurde 2003 von Mathias Schmutzler mit dem Ziel gegründet, diese höfisch-sächsische Trompeter- und Paukerkunst zu beleben und fortzusetzen. Konzerte werden überwiegend in Kirchen und Schlössern, natürlich auch bei festlichen Anlässen wie dem Dresdner SemperOpernball gespielt. 

 

Mathias Schmutzler, zunächst Solotrompeter der Dresdner Philharmonie, wurde 1999 während der Jubiläumstournee als Gasttrompeter der Sächsischen Staatskapelle von Giuseppe Sinopoli zum Solotrompeter ernannt. Tobias Willner, zunächst Solotrompeter im Orchester der Oper Halle, kam 2004 in gleicher Position zur Sächsischen Staatskapelle, und Helmut Fuchs, ab 2014 als Trompeter an der Opéra de Nice tätig, wechselte zwei Jahre später ebenfalls als Solotrompeter an die Staatskapelle. Christian Langer wurde – nach acht Jahren als Solopauker der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz – 1999 stellvertretender Solopauker der Staatskapelle. Holger Gehring, Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe für Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation, wurde 2004 als Organist an die Dresdner Kreuzkirche berufen.

quelle hoflösnitz