• Startseite
  • Veranstaltung
  • »30 Jahre friedliche Revolution in Ostdeutschland: Ein Grund zum Feiern?«
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
25 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 01
02 03 04 05 06 07 08
Vortrag und Gespräche |

»30 Jahre friedliche Revolution in Ostdeutschland: Ein Grund zum Feiern?« – Frauenkirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Jahresthema der Veranstaltungsreihe: »In guter Gesellschaft – wie wollen wir miteinander leben?«

Prof. Dr. Detlef Pollack Religions- und Kultursoziologe, Universität Münster

Eintritt frei

 

Die friedliche Revolution in der DDR hat die Menschen aus einer Jahrzehnte währenden Situation der Ohnmacht, der Abschottung und des Stillstands befreit. Für viele ist das bis heute ein Grund zur Dankbarkeit und zugleich eine Motivation, die neu entstandenen Gelegenheiten der individuellen Selbstbestimmung und der politischen Partizipation zu nutzen. Wie Mehltau legt sich seit 30 Jahren über die ostdeutschen Landschaften jedoch die vielfach bekundete Erfahrung von biografischer Unsicherheit, kollektiver Entwertung und enttäuschter Hoffnung. Sind die Ostdeutschen schlichtweg unfähig, aus ihrem Jammermodus herauszufinden? Unzufriedenheit und Opferdiskurs einte die Ostdeutschen schon in ihrer passiven Verweigerung gegenüber dem DDR-Regime. Ist diese Mentalität noch immer prägend? Und warum sammelt sich die Unzufriedenheit heute um rechtspopulistische Parolen? Die friedliche Revolution kann unterschiedlich interpretiert werden, und sie kann auch instrumentalisiert werden. Der Vortrag bemüht sich darum, die Logik des Handelns der Menschen und ihre Hoffnungen in der Situation des Umbruchs im Herbst 1989 zu rekonstruieren und fragt danach, ob sich aus den damaligen Ereignissen etwas für die Gegenwart lernen lässt.

Detlef Pollack, geboren 1955 in Weimar, ist ein deutscher Religions- und Kultursoziologe. Er forscht unter anderem über das Verhältnis von Religion und Moderne, über die Geschichte der DDR und über politische Kultur. Nach seinem Theologiestudium in Leipzig sowie Forschungsaufenthalten in Zürich und Princeton war er ab der Universität Bielefeld und der  Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder tätig. Seit 2008 ist Detlef Pollack Professor für Religionssoziologie im Rahmen des Exzellenzclusters Religion und Politik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Quelle: www.frauenkirche-dresden.de