• Startseite
  • Veranstaltung
  • 8. Symphoniekonzert Sächsische Staatskapelle Dresden
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
16 Sonntag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 01
02 03 04 05 06 07 08
Klassik |

8. Symphoniekonzert Sächsische Staatskapelle Dresden – Semperoper Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Christian Thielemann DIRIGENT
Stephen Gould WALDEMAR
Camilla Nylund TOVE
Christa Mayer WALDTAUBE
Kwangchul Youn BAUER
Wolfgang Ablinger-Sperrhacke KLAUS-NARR
Franz Grundheber SPRECHER
Sächsischer Staatsopernchor Dresden
MDR Rundfunkchor

08.03.2020 11:00
Details www.semperoper.de
Ort Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
08/03/2020 11:00 08/03/2020 13:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de 8. Symphoniekonzert Sächsische Staatskapelle Dresden Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
09.03.2020 20:00
Details www.semperoper.de
Ort Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
09/03/2020 20:00 09/03/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de 8. Symphoniekonzert Sächsische Staatskapelle Dresden Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
10.03.2020 20:00
Details www.semperoper.de
Ort Semperoper Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
10/03/2020 20:00 10/03/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de 8. Symphoniekonzert Sächsische Staatskapelle Dresden Semperoper Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

»SEHT DIE SONNE!«

Zwischen 1900 und 1911 arbeitete Arnold Schönberg an seinen spätromantischen »Gurre-Liedern« und bezeichnete diese später als »Schlüssel zu meiner ganzen Entwicklung.« Die Wurzeln der Geschichte um König Waldemar und seiner geliebten Tove, die letztlich von der eifersüchtigen Königin ermordet wird, lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Schönberg griff auf Jens Peter Jacobsens Fassung der dänischen Sage zurück und formte aus ihr ein musikalisches Monumentalwerk, das bravourös ungeahnte Register der Stimm- und Instrumentalbehandlung zieht.

Arnold Schönberg

  • »Gurre-Lieder« für Soli, Chor und Orchester

Quelle: http://www.staatskapelle-dresden.de