Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
22 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Crossover |

AFENGINN | Dänemark – Dreikönigskirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Der Name AFENGINN bedeutet im Dänischen "Stärke und Begeisterung".
Genau so hat sich die Band mit ansteckender Spielfreude und grandios grenzüberschreitenden musikalischen Ideen einen Ruf für Virtuosität und fantastische Livekonzerte erarbeitet.

01.05.2019 20:00
Reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN
Details www.mzdw.de
Ort Dreikönigskirche Dresden
Albertplatz (Bus 261, 305, 326, 328; Tram 3, 6, 7, 8, 11)
Neustädter Markt (Tram 4, 8, 9)
01/05/2019 20:00 01/05/2019 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de AFENGINN | Dänemark ("Klingra") Dreikönigskirche Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Die Musiker:
KIM NYBER
G  Mandoline
KRISTOFFER NYBYE  Klarinetten
NIELS SKOVMAND  Violine
ERIK OLEVIK  Cello/Bass
KAARE MUNKHOLM  Marimba
KNUT FINSRUD  Drums | Percussion

AFENGINN-Musiker sind neugierig, verspielt, fantasievoll und brechen mit Freude bekannte musikalische Strukturen. Charakteristisch für die oft verwegene oder melancholisch-bildhafte Art der Musik sind die unerwarteten Tempowechsel und verzwickten Rhythmen - widergespiegelt in der explosiven und verblüffenden Live-Performance charismatischer Künstler, die auch immer wieder offen sind für musikalische Abenteuer.


So traten sie mehrmals zusammen mit dem amerikanischen Klezmer-Musiker Frank London auf, aber auch mit einem Chor, einem Symphonieorchester und zuletzt mit dem Ballett "Soma", einer großen modernen Ballettproduktion im "Bellevue Theater Kopenhagen" - zur Musik von AFENGINN.


Was ist das Besondere an diesem Ensemble?

AFENGINN ist in erster Linie die Schöpfung des Komponisten Kim Nyberg.
Er ist in ganz Skandinavien für seine ambitionierten Post-classical |  Progressive | Nordic ambient Werke bekannt, die vielleicht am ehesten zwischen Goldmund, Jonny Greenwood, Yann Tiersen, Sigur Rós, Philip Glass, Arvo Pärt und Angelo Badalamenti zu verorten sind.
Was diesen schwer greifbaren Künstler auszeichnet, sind seine kreativen Schübe, denn jedes der sechs bisher unter dem Namen AFENGINN erschienenen Alben unterschied sich deutlich von seinem Vorgänger.
Aber wenn man genauer hinhört merkt man, dass Nyberg seit Jahren schon an seiner musikalischen Sprache feilt – mit vertraut klingenden Motiven, asymmetrischer Rhythmik und delikaten Harmonien, die den Hörer nahezu unbemerkt immer tiefer in ein düsteres Dickicht voller unglaublicher Spielereien entführen. Die minimalistischen Strukturen schaffen eine druckvolle und gleichzeitig zerbrechliche Stimmung. Zwischendurch bricht sich die Energie immer wieder in monumentalen Postrock-Wellen Bahn.


Was seine Werke von denen vieler Zeitgenossen unterscheidet, ist die Wärme und die Sehnsucht, die trotz aller technischer Finesse von ihnen ausgeht.

Quelle: Musik zwischen den Welten