• Startseite
  • Veranstaltung
  • APKALNA – DRESDNER PHILHARMONIE – JANOWSKI
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
20 Mittwoch
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
Klassik |

APKALNA – DRESDNER PHILHARMONIE – JANOWSKI – Kulturpalast Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Iveta Apkalna – Orgel
Dresdner Philharmonie
Marek Janowski – Dirigent

Johannes Brahms: »Tragische Ouvertüre« d-Moll op. 81
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73
Paul Hindemith Konzert für Orgel und Orchester

18.45 UHR KONZERTEINFÜHRUNG (KULTURPALAST, VERANSTALTUNGSRAUM DER ZENTRALBIBLIOTHEK, 1. OG)

29.05.2020 19:30
Festival Dresdner Musikfestspiele 2020 - Inspiration Natur
Details www.musikfestspiele.com
Ort Kulturpalast Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
29/05/2020 19:30 29/05/2020 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de APKALNA – DRESDNER PHILHARMONIE – JANOWSKI Kulturpalast Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Im Zeichen von Brahms steht das Konzert der Dresdner Philharmonie unter der Leitung ihres neuen Chefdirigenten Marek Janowski. Die »Tragische Ouvertüre« zeigt das ernste Gesicht des schwerblütigen Norddeutschen Johannes Brahms, die Zweite Sinfonie dagegen das heitere und weltfreudige. Über den inspirierenden Entstehungsort seines sinfonischen Zweitwerkes schrieb Brahms augenzwinkernd: »Der Wörther See ist ein jungfräulicher Boden, da fliegen die Melodien, daß man sich hüten muß, keine zu treten«. Darin eingebettet erklingt Paul Hindemiths spätes Orgelkonzert in der Interpretation von Iveta Apkalna, Palastorganistin der Saison 2019/20. Das Werk verbindet den Rückgriff auf die Musik zeitlich fernliegender Epochen mit modernsten Kompositionstechniken.

IVETA APKALNA
Die lettische Organistin Iveta Apkalna gilt als eine der führenden Instrumentalisten weltweit. Als Titularorganistin der neuen Klais-Orgel in der Hamburger Elbphilharmonie eröffnete sie mit der Weltpremiere von Wolfgang Rihms »Triptychon und Spruch in memoriam Hans Henny Jahnn« mit Thomas Hengelbrock und dem NDR Elbphilharmonie Orchester das neue Konzerthaus im Januar 2017. Aktuell veröffentlichte Iveta Apkalna beim Label Berlin Classics ihre neue CD »Light & Dark« und präsentiert damit die Welterstaufnahme eines Solo-Programms an der Elbphilharmonie-Orgel. Seit ihrem Konzert mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado tritt Iveta Apkalna mit den weltweit führenden Orchestern auf, u. a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem Los Angeles Philharmonic oder dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, unter der Leitung bedeutender Dirigenten wie Mariss Jansons, Marek Janowski, Kent Nagano, Thomas Hengelbrock, Gustavo Dudamel, Sir Antonio Pappano und Andris Nelsons. Im Juli 2018 gab sie ihr Debüt bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in London. Zahlreiche Konzerte führten Iveta Apkalna in die wichtigsten Konzertsäle Europas sowie nach Asien, wo sie u. a. in Chinas renommiertesten Konzerthäusern, dem NCPA in Peking und der Shanghai Symphony Hall, konzertierte. Iveta Apkalna erlangte große internationale Anerkennung durch Auszeichnungen bei zahlreichen internationalen Wettbewerben, wurde vom lettischen Kulturministerium mit dem »Excellence Award in Culture 2015« geehrt und zur Kulturbotschafterin Lettlands ernannt. Als begeisterte Solistin für zeitgenössische Musik präsentierte Iveta Apkalna im Herbst 2017 die Uraufführung des Werkes »Multiversum« von Péter Eötvös. Weitere Weltpremieren folgen mit Werken von Pascal Dusapin, Philipp Glass und Pēteris Vasks. Iveta Apkalna studierte Klavier und Orgel an der Musikakademie in Riga, an der London Guildhall School of Music and Drama sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Derzeit lebt sie in Berlin und Riga.

Quelle: musikfestspiele.com