• Startseite
  • Veranstaltung
  • BEN LORENTZEN & ADAM GILES LEYY
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
17 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 01
02 03 04 05 06 07 08
Lied / Chanson / Singer Songwriter |

BEN LORENTZEN & ADAM GILES LEYY – Dreikönigskirche Dresden - Haus der Kirche | Alle Veranstaltungen

 

David Munyon. Liam McCormick. Terje Nordgarden. Katja Werker. Die Anzahl der Musiker, die es schaffen, ihr Publikum ganz allein zu begeistern, ist überschaubar. Noch dazu in der großen und so Ehrfurcht gebietenden Dreikönigskirche, in der kein Solist die Chance hat, sich in einer dunklen Bühnenecke zu verkrümeln.
Um da zu überzeugen braucht es großes musikalisches Können ebenso wie eine charismatisch austrahlende Persönlichkeit. Die Musiker des heutigen Abends besitzen beides. Und mehr.

05.03.2020 20:00
Reihe MUSIK ZWISCHEN DEN WELTEN
Details www.mzdw.de
Ort Dreikönigskirche Dresden - Haus der Kirche
Albertplatz (Bus 261, 305, 326, 328; Tram 3, 6, 7, 8, 11)
Neustädter Markt (Tram 4, 8, 9)
05/03/2020 20:00 05/03/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de BEN LORENTZEN & ADAM GILES LEYY Dreikönigskirche Dresden - Haus der Kirche 38 DD/MM/YYYY
 

Aufgewachsen ist Ben Lorentzen in einer musikliebenden Familien im äußersten Norden Norwegens, wo das Klima rau ist, die Landschaft majestätisch und die Sonne sechs Monate im Jahr hinter dem Horizont verborgen. Er selbst sagt: "Manche meinen, meine Musik sei dunkel und eindringlich, andere nennen sie Winter-Musik. Ich nenne sie einfach Acoustic Pop Noir". Seine Eltern waren Fans von Hank Williams und Johnny Cash, als Kind lernte er ihre Songs. Früh wurde dabei das besondere Talent dieses Jungen erkennbar, der mit gerademal elf Jahren sein erstes eigenes Lied schrieb.

"Musik wurde für mich ein Ort des Trostes und der Kreativität, an dem ich träumen und atmen konnte. Als ich mein erstes Lied geschrieben hatte war ich eine Woche lang high. Das war etwas, was ich so noch nie erlebt hatte.
Damals wurde Musik mein Tor zur Religion, zum Unbekannten, zum Mysteriösen und Spirituellen."

Bereits als 19-jähriger Newcomer hat der gebürtige Norweger den ersten Plattenvertrag mit »EMI« in der Tasche. Im Jahr 2000 unterzeichnet er mit seiner Band »Brent« einen Vertrag mit »Universal« und veröffentlicht kurzerhand zwei Alben und eine EP, die es im norwegen Radio bis in die »Top 3« schafft. Als Songwriter komponiert er Songs für Paal Flaata (»Midnight Choir«) und Martin Hagfors (»HomeGroan«) und arbeitet mit Musikern von »Madrugada«.

Im Jahr 2000 zieht er nach New York, überquert den Atlantik mit einem Koffer voller Songs. Schnell faßt er Fuß, arbeitet mit vielen amerikanischen Künstlern, bespielt legendäre Clubs wie »Bitter End« und »Hammerstein Ballroom«. 2015 veröffentlicht er seine erste Solo-CD »America«, die zweite »Pains & Pleasures of Intimancy« folgt 2017, Anfang 2020 erscheint »King of Bitter Sorrow«.

Ben Lorentzen ist ein - im besten Sinn gemeint - Musikbesessener: "Musik ist meine Erlösung. Musik war der göttlichste Schritt, den ich in den dunkelsten und den hellsten Augenblicken meines Lebens getan habe.
In meinen Liedern beschäftige ich mich mit Themen, die sowohl weh tun als auch aufrichten. Ich singe über die Schönheit des Lebens und auch die des Todes, der unser Leben umrahmt und ihm einen spirituellen Sinn gibt."

Ein Musikbesessener ist auch Adam Giles Levy.
Ursprünglich aus dem englischen Guildford kommend hat er die letzten Jahre in Kanada, Spanien und Großbritannien auf Tournee verbracht. Nebenbei hat er 2016 seine Debüt-EP »Unravelled« eingespielt, die ihm Dank wiederholter Sendungen bei der britischen »BBC« und beim spanischen Radio »RNE 3« besonders in diesen beiden Ländern viel Aufmerksamkeit und Popularität bescherte.

Neben unzähligen eigenen Konzerten muszierte er in dieser Zeit auch gemeinsam mit u.a. William Fitzsimmons und Mike Dawes, Noah Gundersen und Newton Faulkner. Der Erfolg seines Erstlings wirkte auf ihn wie ein Katalysator in Sachen Songwriting und künstlerisches Wachstum.

Inspiriert von den durchreisten Landschaften werden in seinen Songs die Geschichten der Orte und Menschen lebendig, die er auf seinem Weg kennengelernt hat. Voller Emotionen fließt seine Musik ebenso kraftvoll und treibend wie zart und fragil, immer aber auf den Punkt stimmig und echt.

Mit der im Juni 2018 veröffentlichten CD »Peninsula« im Gepäck muszierte er in acht europäischen Ländern, im November 2018 erstmals auch in dieser Konzertreihe, damals gemeinsam mit dem famosen »Anatomy of Frank«.

Das britische »Dirty Rock Magazine« beschreibt ihn als "Sänger wie ein rollender Stein, mit einer betörend schönen Stimme und Liedern, die das Herz berühren", »Insonoro« ergänzt "Es sind hypnotische Lieder voller Magie".
Für das spanische »La Hormigonera« ist Adam Giles Levy "ein absolut authentischer Troubadour, den man unbedingt Beachtung schenken sollte. Als Musiker ist er wie ein Rohdiamant, der bereit ist, entdeckt zu werden".

Diese Sätze können und sollten unbedingt auf beide Musiker des heutigen Abends bezogen werden. Denn sowohl Ben Lorentzen als auch Adam Giles Levy besitzen dieses unverwechselbar eigene Flair, eine gänzlich eigene, überzeugende Musikalität, beeindruckendes Songwriting, großes instrumentales Können und Gesangs-Stimmen mit Gänsehauteffekt.

Quelle: mzdw.de