• Startseite
  • Veranstaltung
  • Betrachtungssache - Zeichnungen, Linoldrucke, Malerei und Objekte von Thomas Bley und Steffen Büchner
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
20 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Malerei/Grafik/Zeichnungen |

Betrachtungssache - Zeichnungen, Linoldrucke, Malerei und Objekte von Thomas Bley und Steffen Büchner – Medienkulturhaus PENTACON Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Die Eröffnung findet am Di 25.6., 19.00 Uhr in der Galerie des Medienkulturhauses statt.

 

Thomas Bley zeigt Malerei und Zeichnungen. Seine sorgfältig gefertigten Arbeiten offenbaren eine romantische Weltsicht. Es ist sein Anliegen, über Schönheit und Harmonie hinaus auch weniger harmonische zwischenmenschliche und gesellschaftlich relevante Themen
zum Inhalt seiner Bilder zu machen.

Thomas Bley wurde in Halle (Saale) geboren. Er studierte Informationstechnik und war bis 2013 als Leiter Engineering Hochspannungsschaltanlagen tätig. Neben der musikalischen Betätigung, die ihn seit seiner Kindheit begleitet, entdeckte er 2006 sein aktives Interesse an der Bildenden Kunst. Ohne sich von vornherein handwerklich oder inhaltlich festzulegen, begann er, sich autodidaktisch in verschiedenen Techniken der Malerei und Grafik zu versuchen. Er entwickelte seine Fertigkeiten in Kursen bei professionellen Künstlern weiter.
Nach seinem  Ausstieg aus dem Arbeitsleben erfüllte er sich 2014 den Traum von einem eigenen Atelier. Sich in verschiedenen Techniken und Sujets auszuprobieren, ist inzwischen leidenschaftlicher Bestandteil seines Lebens geworden. Seitdem wurden seine Gemälde, Zeichnungen und Grafiken in  Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen präsentiert.
„Es ist mir ein enges Anliegen, über Schönheit und Harmonie hinaus auch die oftmals weniger harmonischen zwischenmenschlichen und gesellschaftlich relevanten Themen zum Inhalt meiner Bilder zu machen. Im Vordergrund steht für mich dabei weiterhin die Freude an der Kreativität und an der Umsetzung meiner inneren Reflexionen und Fantasien.“

Der Dresdner Steffen Büchner hat sich seit einiger Zeit dem Linoldruck verschrieben. Die Themen dazu findet er im entsprechenden gesellschaftlichen Umfeld. Diese in einem Bild wiederzugeben, erfordert eine Intensität der Betrachtung und Umsetzung. In seinen Arbeiten  transportiert er eine klare Haltung.

Steffen Büchner wurde in Dessau geboren. Er lebt in Dresden.
„Ich mag Dinge, die eine Geschichte haben, ich mag Dinge, die Geschichten erzählen können. Erinnerungen können verblassen, dann gilt es, die Geschichte neu zu interpretieren, den Neuinterpretationen neuen Raum zu geben.
Aus dem vorhandenem disharmonischen Konvolut zu schöpfen, eine Einheit zu schaffen und zu einem Bild fügen, welches meinen momentanen Eindrücken entspricht, bzw. das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit mir und dem Leben darstellt, ist ein spannender Prozess.Die Arbeiten geben meine Sichtweisen wieder, lassen aber auch Raum, dass sich eine andere Geschichte daraus entwickelt.“

Steffen Büchner ist Mitglied im Neuen Sächsischen Kunstverein e.V. und in der Pirckheimer-Gesellschaft sowie in der Künstlergruppe „Les Montmartrois de Leipzig-Prague-Dresden“. Seine Arbeiten wurden in Ausstellungen in Dresden, Gmünd, Bremen, Magdeburg, Berlin, Cöthen, St. Petersburg, Moskau, Winterthur (Schweiz) und anderen Orten gezeigt.

Quelle: medienkulturhaus.de