• Startseite
  • Veranstaltung
  • CO-TOUCH Kristina Petrova/Katia Reshetnikova/Vera Shchelkina
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
20 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Performance |

CO-TOUCH Kristina Petrova/Katia Reshetnikova/Vera Shchelkina – HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste | Alle Veranstaltungen

 

Mit CO-TOUCH begibt sich eine kleine Publikumsgruppe auf eine immersive Reise durch Klang- und Körpererfahrungen. Die Besucher*innen kommen in einen leeren Raum und erhalten eine Augenbinde und Kopfhörer. Geführt durch die Performer*innen erleben sie mittels Klangkompositionen, Bewegungen und Berührungen, Ereignisse und Geschichten, die auch durch eigene, ganz persönliche Assoziationen geprägt sind. Körpererfahrungen, innere Geschichten und Erinnerungen werden ausgegraben und lassen Innen- und Außenwelt, Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen.

 

Der Soundtrack ist eine Kombination aus komponierten Klängen und binauralen Aufzeichnungen, die auf der ganzen Welt gesammelt wurden, um sich vorzustellen, wie unser Körper von innen klingt und wie verschiedene Klänge unsere Bewegungen und unseren Körperzustand beeinflussen. CO-TOUCH ist ein andauerndes Forschungslabor, das zeitgenössischen Tanz, Klangkunst, Axis Syllabus, Ideokinese, Kontaktimprovisation, Körperarbeit und andere somatische Praktiken zusammenbringt, um das Potenzial der taktilen Interaktion zu erkunden und die Frage zu untersuchen, wie Kunst mit unserem ganzen Körper wahrgenommen werden kann.

Katia Reshetnikova ist eine Klang- und Performancekünstlerin, die mit Performativität von Klang und Wahrnehmung experimentiert. Sie absolvierte ihr Diplom in Sound Design an der VGIK Filmschule in Moskau und den MA Performance Designkurs am Central Saint Martins College of Art in London. Mit ihren Arbeiten nahm sie an verschiedenen internationalen Kunstprojekten teil: Moskau SA)) Sound Art Galerie, Museum für zeitgenössische Kunst GARAGE, Kunstresidenz Himalaya, Haus des Architekten Tel Aviv, Prager Quadriennale, Art Night London, Festival für zeitgenössischen Tanz Open Look Sankt Petersburg, Biennale Venedig u.a. Seit 2015 arbeitet Katia Reshetnikova mit der Berliner Theatergruppe Rimini Protokoll an Projekten wie Remote X, Truck Tracks und Cargo Moskau zusammen.

Kristina Petrova ist Soziologin und Performerin, die in ihren performativen Arbeiten menschliche Aufmerksamkeit und Zuwendung erforscht. Sie unterrichtete an einer Schule Bühnenbewegung für Kinder und erarbeitete mit ihnen choreografische Stücke. Seit 2013 absolviert sie Studium und Sommerkurse in der Moskauer Tanzschule TSEKH sowie beim Festival Open Look St. Petersburg. Sie studierte Tanzkritik am “Theaterinstitut” – ein Gemeinschaftsprojekt des Festivals Goldene Maske und des Meyerhold Theaterzentrums Moskau. Seit 2015 ist sie Performerin im Action-Projekt der Choreografin Alexandra Konnikova.

Vera Shchelkina ist Autorin, Performerin, Bewegungsforscherin. Sie absolvierte eine Germanistik- und Journalismus-Ausbildung an der MSU in Moskau, studierte Technik und Komposition des zeitgenössischen Tanzes an der Tanzschule TSEKH (Moskau) und nahm an verschiedenen internationalen Tanzkursen und Workshops teil. Sie ist Mitautorin und Teilnehmerin von mehreren Projekten, u.a. CO-TOUCH, My Ex(body) und Imposture Lab. Ihr aktuelles Interesse gilt den Formen des zeitgenössischen Tanzes, die sich mit somatischen Praktiken beschäftigen. In diesem Bereich lehrt sie an der Russischen Spezialakademie der Künste, unterrichtet in ihrer eigenen Praxis und gibt Workshops. Sie begann ihre Ausbildung als Spezialistin für Somatik am Institut für Integrative Körperarbeit und Bewegungstherapie in Moskau.

Quelle: hellerau.org