• Startseite
  • Veranstaltung
  • DER AUFTRAG - Erinnerung an eine Revolution von Heiner Müller
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
17 Donnerstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Schauspiel |

DER AUFTRAG - Erinnerung an eine Revolution von Heiner Müller – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus | Alle Veranstaltungen

 

Gastspiel Schauspiel Hannover
Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

16.03.2019 19:30
Reihe ZU GAST IM GROSSEN HAUS
Details www.staatsschauspiel-dresden.de
Ort Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
16/03/2019 19:30 16/03/2019 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de DER AUFTRAG - Erinnerung an eine Revolution von Heiner Müller Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus 38 DD/MM/YYYY
 

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – die Werte der Französischen Revolution sollen auch in die entfernten Kolonien hinausgetragen werden. Der Export einer Idee, für alle, überall. Die drei Emissäre der Revolution Debuisson, Galloudec und Sasportas haben den Auftrag, auf der Insel Jamaika eine Sklavenrevolte anzustiften. Die Drei könnten unterschiedlicher nicht sein: Debuisson ist bürgerlicher Sohn von Sklavenhaltern, Galloudec ein Bauer aus der Bretagne und Sasportas ein schwarzer Revolutionär, der die Herrschaft der Kolonialherren am eigenen Leib erfahren hat. Als in Frankreich Napoleon die Macht übernimmt, beginnt eine neue Zeit.

Das Trio gerät in Streit, ob der Auftrag nach wie vor gültig ist. Heiner Müller schrieb Der Auftrag 1979. Als Vorlage diente ihm die Erzählung Das Licht auf dem Galgen von Anna Seghers. Entstanden ist ein Stück über Verrat und das Scheitern von Utopien.

Die Erfolgsproduktion DER AUFTRAG gastierte u. a. am Deutschen Theater Berlin, am Residenztheater München, beim Prager Theaterfestival deutscher Sprache, beim Festival TEART in Minsk, Belarus und bei den Wiener Festwochen.

Quelle: https://www.staatsschauspiel-dresden.de