• Startseite
  • Veranstaltung
  • Glück auf und ab im Erzgebirg
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
23 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
Dokumentation |

Glück auf und ab im Erzgebirg – Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung im Jägerhof - Staatliche Kunstsammlungen Dresden | Alle Veranstaltungen

01.06.2019 - 03.11.2019
Details volkskunst.skd.museum
Ort Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung im Jägerhof - Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Carolaplatz (Tram 3, 7, 8)
KIDS01/06/2019 03/11/2019 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Glück auf und ab im Erzgebirg Museum für Sächsische Volkskunst mit Puppentheatersammlung im Jägerhof - Staatliche Kunstsammlungen Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Als es August dem Starken gelang, seinen Sohn Friedrich August mit Maria Josepha, der Tochter Kaisers Karls VI. zu verheiraten, eröffnete er dem Haus Wettin nichts Geringeres als die Aussicht auf den Kaiserthron. Die Hochzeit des Jahrhunderts vor genau 300 Jahren wurde einen ganzen Monat lang nach allen Regeln barocker Prachtentfaltung gefeiert. Der Höhepunkt der nach den sieben Planeten genannten Feste war das Saturnfest im Plauenschen Grund bei Dresden mit seinem gigantischen Bergmannsaufzug.

Die Feierlichkeiten machten nicht nur auf die geladenen hochadligen Gäste gewaltigen Eindruck, sondern durch den opulenten, in Kupfer gestochenen Festbericht, auch auf die Medienöffentlichkeit der Herrscherhäuser Europas und nicht zuletzt auf die rund 1400 paradierenden Bergleute selbst, die zurück im Erzgebirge mit stolzgeschwellter Brust von ihren Erlebnissen erzählten. Die Ausstellung beleuchtet das Saturnfest aus der offiziellen und aus der inoffiziellen Sicht der Teilnehmer und verfolgt seine Auswirkungen auf die Kultur und Mentalität des Erzgebirges. Unverkennbar hat das Fest die Kreativität der Erzgebirgler inspiriert.

Der Stolz des paradierenden Bergmanns in seinem Habit fasziniert bis heute genauso wie seine geheimnisvolle, gefährliche und hochtechnisierte Arbeit unter Tage. Holzschnittartig kommentiert die Volkskunst seine Arbeit, seine Freizeit, seine Frömmigkeit und sogar seinen Einfallsreichtum in Krisenzeiten. Der Bergbau ist ohne Zweifel der Quell des sächsischen Reichtums, die Leittechnologie des sächsischen Industriebooms und das Rückgrat der erzgebirgischen und sogar der sächsischen Identität. Aber stimmt es wirklich, was der Volksmund sagt: Alles kommt vom Bergbau her? Bringen wir ein wenig Licht ins Dunkel…

Quelle: volkskunst.skd.museum