• Startseite
  • Veranstaltung
  • Gold gab ich für Eisen - Die Garnisonsstadt Pirna und der Erste Weltkrieg
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Dokumentation |

Gold gab ich für Eisen - Die Garnisonsstadt Pirna und der Erste Weltkrieg – Stadtmuseum Pirna | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten:
jeden Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 Uhr bis 17 Uhr
Der Eintritt beträgt 4,00 €, ermäßigt 3,00 €. Weitere Informationen unter www.museum-pirna.de.
 

Gold gab ich für Eisen – Die Garnisonsstadt Pirna und der Erste Weltkrieg

Die aufstrebende Industriestadt Pirna gewann im ausgehenden 19. Jahrhundert als Garnisonsstandort immer mehr an Bedeutung. Nach Stationierung der ersten Truppen des Königlich-Sächsischen 2. Feldartillerie-Regiments Nr. 28 im Frühjahr 1878 kam es in den Folgejahren zu einer beständigen Erweiterung der Truppenstärke auf über eintausend Mann. Am 1. August 1914, als der Mobilmachungsbefehl über die Druckpressen lief, meldeten sich auch in Pirna und Umgebung Kriegsfreiwillige in großer Zahl, die mit Sonderzügen in die Kampfgebiete gebracht wurden. Der Krieg drang schnell in alle Bereiche des zivilen Lebens ein. Mit groß angelegten Propagandaaktionen wurden kriegsunterstützende Sammlungen unter dem Motto „Gold gab ich für Eisen“ begleitet. Eine Sonderausstellung im StadtMuseum Pirna widmet sich ab 1. August mit vielen originalen Zeugnissen der Pirnaer Militärgeschichte, einer Zeit, die mit einem patriotischen Stimmungshoch begann und in eine Katastrophe führte.

01.08.2018 - 04.11.2018
Details www.pirna.de
Ort Stadtmuseum Pirna
  01/08/2018 04/11/2018 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Gold gab ich für Eisen - Die Garnisonsstadt Pirna und der Erste Weltkrieg Stadtmuseum Pirna 38 DD/MM/YYYY
 

Begleitprogramm

Der offizielle Auftakt zur Sonderausstellung findet am Mittwoch, den 1. August um 17 Uhr statt mit einer kostenfreien Führung durch die ausgestellten Zeitzeugnisse, wie beispielsweise ein Deutscher Boxsattel für die Fahrer der Artillerie oder eine tragbare Feldschmiede. Darüber hinaus gibt es zur Ausstellung weitere ergänzende Führungen:
 
Am Samstag, 29. September um 14 Uhr führt Jörg Redlich, ein Spezialist zur Geschichte der Garnison, durch das ehemalige Kasernengelände an der Rottwerndorfer Straße 45. Der Eintritt zur 2-stündigen Tour beträgt
4,00 €, Treffpunkt ist das Wachgebäude der „Grauen Kaserne“.

Am Mittwoch, den 10. Oktober um 19 Uhr geht es unter dem Motto „Die Pirnaer Garnison und ihre Regimenter“ durch die Ausstellung im StadtMuseum Pirna. Frank Stübner ist Experte für historische Militärgegenstände und wird die Führung leiten.

Am Mittwoch, den 24. Oktober widmet sich Dr. Gerhard Bauer vom Militärhistorischen Museum Dresden in seinem Vortrag ‚Als die Front heimkam. Das Ende der „Alten Armee“‘ der Rückführung der Fronttruppen, den Erfahrungen bei der Heimkehr, Demobilisierung und Auflösung der Truppen. Der Eintritt zum Vortrag im StadtMuseum beträgt 4,00 € und beinhaltet einen weiteren Museumsbesuch innerhalb eines Monats.

Zur Finissage der Ausstellung „Gold gab ich für Eisen“ zeigt das StadtMuseum Pirna am Sonntag, den 4. November um 17 Uhr aus der internationalen Dokumentarserie „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs. Yury und Sonya Winterberg werden zum Filmabend die Geschichte beleuchten. Sie gehörten zu dem internationalen Team, das aus über 1000 Tagebüchern und Briefen für den Film 14 Schicksale aus acht Nationen auswählte. Der Eintritt zum Filmabend im StadtMuseum kostet 8,00 €.

quelle pirna tourismus