• Startseite
  • Veranstaltung
  • Hautnah Spezial "30 Jahre Mauerfall"
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
23 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
Gesprächsrunde |

Hautnah Spezial "30 Jahre Mauerfall" – Boulevardtheater Dresden | Alle Veranstaltungen

17.11.2019 20:15
Details boulevardtheater.de
Ort Boulevardtheater Dresden
Freiberger Straße (Tram 7, 10, 12; S-Bahn S1, S2)
Alfred-Althus-Str. (Tram 7,12)
17/11/2019 20:15 17/11/2019 22:15 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Hautnah Spezial "30 Jahre Mauerfall" (Toni Krahl trifft Gregor Gysi) Boulevardtheater Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Zwei Männer, die nicht unterschiedlicher sein können und doch vieles gemeinsam haben - Gregor Gysi und Toni Krahl. Beide kennen sich seit ihrer Jugend, bis heute kreuzen sich ihre Wege aus verschiedenen Gründen immer wieder. Darüber hinaus gibt es eine weitere Gemeinsamkeit: Ihr Herz schlägt links!

Toni Krahl sagte einst über das City-Album "Casablanca" es sei "der Soundtrack zum Untergang der DDR". Diese Aussage wird zum Ausgangspunkt für ein Gespräch zwischen Toni Krahl und Gregor Gysi, über die Zeit vor der Wende, über erfüllte Hoffnungen und Träume, aber auch über welche, die man begraben musste. Es werden Erinnerungen wach an eine Heimat, die es in dieser Form nicht mehr gibt. Aber auch an Chancen und Möglichkeiten, die aus dem "Silberstreif am Horizont" entstanden und zu einer Erfolgsstory wurden.

Im Gespräch mit Moderator Kai Suttner geht es nicht um große Politik sondern vielmehr um menschliche und emotionale Momente im Leben der beiden Protagonisten. Beide zeichnen an Hand von persönlichen Erlebnissen und gemeinsamen Erinnerungen ein Bild der vielleicht bewegendsten Zeit der jüngeren deutschen Geschichte: Der eine Künstler und Unternehmer, der andere Anwalt und Politiker - Beide beschreiben ihre Erfahrungen und Auseinandersetzungen in drei sehr unterschiedlichen Deutschländern. Zuerst in der DDR, später in einem Land "zwischen den Systemen" und schließlich im neuen vereinten Deutschland.