• Startseite
  • Veranstaltung
  • Hoch über dem Elbtal - 750 Jahre Burg Pirna auf dem Sonnenstein
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
21 Montag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Dokumentation |

Hoch über dem Elbtal - 750 Jahre Burg Pirna auf dem Sonnenstein – Stadtmuseum Pirna | Alle Veranstaltungen

 

750 Jahre Burg Pirna auf dem Sonnenstein - Sonderausstellung im Stadtmuseum Pirna

Öffnungszeiten: Di – So 10–17 Uhr

Hoch über dem Elbtal thront der Sonnenstein mit der imposanten ehemaligen Festung, dem heutigen Sitz des Landratsamtes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge. Seit mehr als tausend Jahren leben hier Menschen. Im 10. Jahrhundert entstand auf dem Bergplateau eine slawische Wallanlage. Archäologische Funde dokumentieren die Frühzeit der Besiedlung. Spätestens um 1200 erschien der Sonnenstein für die Interessen der Meißner Markgrafen bedeutsam. Erstmals schriftlich erwähnt wurde die Burg in einer Urkunde von Markgraf Heinrich dem Erlauchten aus dem Jahr 1269. Ihre exponierte Lage machte sie zu einem wichtigen Kontrollpunkt des Elbhandelsweges am Ausgang des Elbsandsteingebirges. Im Schutz der landesherrlichen Burg entstand die Ansiedlung Pirna, die spätestens 1245 Stadtrecht erhielt. Ausgestattet mit dem Privileg des Stapel- und Niederlagsrechts entwickelte sich Pirna zur wichtigsten Handelsstadt zwischen Leitmeritz und Magdeburg. Unter böhmischer Herrschaft erfolgte im 14. Jahrhundert der Ausbau der Burg für höfische und repräsentative Aufgaben. Wiederholt weilte Kaiser Karl IV. in ihren Mauern. 1372 erfolgte hier mit den Meißner Markgrafen die Schließung des Pirnaer Vertrages zur Bestätigung der Besitzverhältnisse und der Regelung gegenseitigen Beistandes.

27.04.2019 - 27.10.2019
Details www.pirna.de
Ort Stadtmuseum Pirna
  27/04/2019 27/10/2019 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Hoch über dem Elbtal - 750 Jahre Burg Pirna auf dem Sonnenstein Stadtmuseum Pirna 38 DD/MM/YYYY
 

Der Sonnenstein als Festung
Im Jahr 1405 gelang es den Wettinern, die Burg dauerhaft in ihren Besitz zu bringen. In den folgenden Jahrhunderten erfolgte der etappenweise militärische Ausbau der Anlage bis zur Aufgabe der Festung nach Ende des Siebenjährigen Krieges 1764. Ein detailliertes Festungsmodell zeigt die letzte Ausbaustufe. Die Ausstellung widmet sich ausgewählten Facetten der Burg- und Festungsgeschichte von den Anfängen bis zur Auflösung 1764 und den Ereignissen von 1813, als der Sonnenstein noch einmal kurz aktiviert wurde. Der Besucher erfährt von den Gefangenen des Sonnensteins, ebenso von den Verteidigern, die 1639 die Festung hielten, während sich in der Stadt ein grausames Gemetzel durch die Schweden abspielte. Historische Sachzeugen und Dokumente erhellen zudem das Alltagsleben auf der Festung in Friedenszeiten. Einige Exponate, darunter Leihgaben des Sächsischen Staatsarchives, Hauptstaatsarchiv Dresden, und des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen werden erstmals in Pirna der Öffentlichkeit präsentiert.
Der Pirnaer Film- und Videoclub e.V. produzierte einen Film zur Ausstellung.

Quelle: www.pirna.de