• Startseite
  • Veranstaltung
  • “ich zieh dahin mein Straßen” - unterwegs durch Europas Mittelalter & Pilgerwege (Kunstbetrachtung)
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
19 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
Kunstgespräch mit Musik |

“ich zieh dahin mein Straßen” - unterwegs durch Europas Mittelalter & Pilgerwege (Kunstbetrachtung) – Palais im Großen Garten Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Silke Gwendolyn Schulze (Basel) - Einhandflöte und Trommel/Triangel, Schalmei, Flöten, Doucaine 

Pilgerwege
Kunstbetrachtung N.N.

 

Unzählige Melodien und ein Bündel Instrumente - so könnte man das Gepäck unseres mittelalterlichen Pfeifers beschreiben, mit welchem er zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert durch die Lande zog. Vielleicht war er im Gefolge eines Fürsten unterwegs, oder er wurde von seinem König als musikalischer Gruss in ein anderes Land vorausgeschickt. Vielleicht kam er durch einen Musikeraustausch an einen anderen Hof, vielleicht war er aber auch freiberuflich unterwegs und zog auf der Suche nach einer Anstellung von Hof zu Hof.
Jahrmärkte, fürstliche Hochzeiten, Hof- und Reichstagssitzungen, Konzile und Turniere zogen Spielleute an, und es entstanden in der Folge grosse Musiker-Zusammenkünfte. Ebenso zählten Pilgerwege und Wallfahrtsorte zu den Treffpunkten von Menestrels aus aller Herren Länder. So fand sicher ein reger Austausch statt: unser Pfeifer traf auf seine Kollegen, denen er seine Lieder präsentierte, und er schnappte neue Melodien auf, welche er in sein Repertoire aufnahm und für seine Zwecke arrangierte.

Dieses Konzert präsentiert das vielfältige Instrumentarium und das ebenso reiche wie unterschiedliche Repertoire eines mittelalterlichen Pfeifers. Verschiedene Farben und Akzente werden sowohl durch die abwechslungsreichen Klänge der teils selten gehörten und wiederentdeckten Instrumente des Mittelalters erreicht, als auch durch neue, eigens für diese Instrumente adaptierte Arrangements - so wie es ein mittelalterlicher Pfeifer getan hätte. Musik aus dem Manuscrit du Roi, dem Chansonnier de Valliere, London BL Add. 29987 sowie aus der Sammlung der Cantigas de Santa Maria, von Guillaume de Machaut, Jehan Erart, Beatriz de Dia, Guirut Riquier, Gherardello da Firenze u.a.

Quelle: http://www.offenes-palais.de