• Startseite
  • Veranstaltung
  • Kinderbiennale – Dreams and Stories.
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
22 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
31 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Kunst |

Kinderbiennale – Dreams and Stories. – Japanisches Palais Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Kooperation mit der National Gallery Singapore


Nach einem erfolgreichen Start in der National Gallery Singapore im vergangenen Jahr mit mehr als 200.000 begeisterten Besucher*innen kommt die Kinderbiennale nun erstmals nach Europa. Sie lädt das Publikum ein, in künstlerische Sphären einzutauchen, selbst kreativ zu werden und die für gewöhnlich eher passive Rolle im Museum zu verlassen. Das diesjährige Thema „Träume & Geschichten“ möchte die fantastische und traumhafte Seite von Kunst erkunden.

22.09.2018 - 24.02.2019
Details www.skd.museum
Ort Japanisches Palais Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Palaisplatz (Tram 4, 9)
KIDS22/09/2018 24/02/2019 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Kinderbiennale – Dreams and Stories. Japanisches Palais Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Neun regionale und internationale Künstler*innen sowie ein Künstlerkollektiv aus Japan verwandeln das Erdgeschoss des Japanischen Palais in einen phantastischen Ort, der zum Sehen, Hören, Fühlen und Mitmachen anregt. Interaktive und partizipative Kunstwerke sind wie ein Parcours angelegt und entfalten auf verschiedenen Ebenen Reflektionen über fiktive und reale Welten und die Verbindung zwischen diesen. Das Publikum übernimmt darin einen aktiven Part der Mitgestaltung.

Dafür steht par excellence das Künstlerkollektiv teamLab. Die Arbeit Sketch Aquarium schafft eine eigendynamische, interaktive Welt, in der der Besucher Erfahrungen mit digitaler Kunst machen kann. Die vom Publikum gestalteten und später eingescannten Fische schwimmen in einem riesigen digitalen Aquarium und bezeugen die unerschöpfliche Kreativität eines jeden Menschen.

Um Farben und Formen geht es auch bei der Dresdner Künstlerin Stephanie Lüning (*1978 in Schwerin), die eigens für die Kinderbiennale ein Atelier und Laboratorium schafft, in dem sowohl sie selbst als auch jeder Einzelne kreativ werden kann. Dafür stehen farbige Eiswürfel in einem Gefrierschrank zur Verfügung, mit denen es zu experimentieren gilt.

Ein weiterer Höhepunkt erwartet das Publikum ab Mitte November: Aus rund drei Tonnen weiße Legobausteine soll die Vision einer zukünftigen Stadt realisiert werden. Die Arbeit trägt den Titel The cubic structural evolution project und stammt von dem dänisch-isländischen Künstler Ólafur Elíasson (*1967 in Kopenhagen), der mit seinen Großprojekten die Menschen auf der ganzen Welt begeistert. In Dresden können eigene Gedanken, Ideen, Erinnerungen, Wünsche und Ängste in das Kunstwerk einfließen und das Publikum so zum Ko-Autor werden.

Der Zukunft steht die Vergangenheit gegenüber, die die Kinderbiennale gleichfalls in den Fokus rückt. In ihrer Videoarbeit Resounding (infra red) sammelt die US-amerikanische
Künstlerin Susan Hiller (*1940 Tallahassee, Florida) Archivmaterial und unterschiedliche Stimmen zum Urknall. In anthropologischer, fast psychoanalytischer Manier untersucht Hiller, wie unser individuelles Gedächtnis von der kollektiven Erinnerung beeinflusst wird und wie so Geschichte und Vergangenheit konstruiert werden. ...

Der Zukunft steht die Vergangenheit gegenüber, die die Kinderbiennale gleichfalls in den Fokus rückt. In ihrer Videoarbeit Resounding (infra red) sammelt die US-amerikanische
Künstlerin Susan Hiller (*1940 Tallahassee, Florida) Archivmaterial und unterschiedliche Stimmen zum Urknall. In anthropologischer, fast psychoanalytischer Manier untersucht Hiller, wie unser individuelles Gedächtnis von der kollektiven Erinnerung beeinflusst wird und wie so Geschichte und Vergangenheit konstruiert werden.

Quelle: https://www.skd.museum

  •