• Startseite
  • Veranstaltung
  • Klang - Farben. Der komponierende Maler Paul Oberhoff (1884-1960)
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
22 Sonntag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Malerei/Grafik/Zeichnungen |

Klang - Farben. Der komponierende Maler Paul Oberhoff (1884-1960) – Carl-Maria-von-Weber-Museum (Museum Dresden) | Alle Veranstaltungen

 

Klang-Farben - Der komponierende Maler Paul Oberhoff
10.05. -26.09.2019

Öffnungszeiten:
Mi - So 13-18 Uhr

Nachdem 2018 im Carl-Maria-von-Weber-Museum mediterrane Impressionen des malenden Musikers Eckart Haupt in einer Kabinettausstellung gezeigt wurden, sind es in diesem Jahr Bilder eines Malers, der die Musik als seine zweite Berufung empfand, selbst musizierte und auch komponierte. Diese Doppelbegabung und seine Verbindung zu vielen Musikern und Sängern seiner Zeit brachte ihm zahlreiche Porträt-Aufträge aus diesen Kreisen ein. So entstanden Bildnisse von Persönlichkeiten wie Heinz Bongartz, Kurt Masur, Eva Plaschke von der Osten oder Peter Schreier. Aber nicht nur Porträts, sondern auch Landschaften und Stillleben in warmen Tönen bezeugen einen ausgeprägten Sinn für Harmonie im Farbklang. Seine Bilder strahlen eine verhaltene Melancholie, aber auch Ruhe und Geborgenheit aus.

10.05.2019 - 26.09.2019
Details museen-dresden.de
Ort Carl-Maria-von-Weber-Museum (Museum Dresden)
Van-Gogh-Straße (Bus 63)
10/05/2019 26/09/2019 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Klang - Farben. Der komponierende Maler Paul Oberhoff (1884-1960) Carl-Maria-von-Weber-Museum (Museum Dresden) 38 DD/MM/YYYY
 

Paul Oberhoff wurde 1884 in Iserlohn/Westfalen geboren und studierte ab 1903 Malerei bei Oskar Zwintscher an der Königlichen Akademie in Dresden. Später wurde er Meisterschüler bei Gotthardt Kühl, der ihn ebenfalls stark beeinflusste. 1914, zwei Jahre nach seiner Heirat wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und diente vier Jahre in Belgien als Frontmaler. Aus dieser Zeit existieren zahlreiche Zeichnungen des Soldatenalltages. 1925 trat Oberhoff der Dresdner Kunstgenossenschaft bei, einer Einrichtung, welche nach ihrer Satzung aus dem Jahre 1900 „die Förderung der geistigen und materiellen Interessen ihrer Mitglieder, sowie des geselligen Verkehrs unter sich und mit Kunstfreunden“ bezweckte. Enge Freundschaften unterhielt er zu Malern wie Oskar Döll und Otto Griebel. Oberhoff war ein geschätzter Maler der Dresdner bzw. Loschwitzer Künstlerszene und so erfolgreich, dass er 1937 auf der Robert-Diez-Straße ein Haus bauen konnte. Dieses ist noch heute im Familienbesitz.

Die kleine Ausstellung im Carl-Maria-von-Weber-Museum wird auf Anregung des Musikers Holger Naumann-Oberhoff gezeigt, einem Enkel Paul Oberhoffs. Neben Gemälden und Zeichnungen von Musizierenden zeigt das Museum Impressionen aus dem Alltag, Bildnisse von Familienmitgliedern sowie das Skizzenbuch des Malers.

Quelle: Carl-Maria-von-Weber-Museum