• Startseite
  • Veranstaltung
  • LA FOLIA BAROCKORCHESTER – PUÉRTOLAS – SABATA
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
17 Sonntag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Klassik |

LA FOLIA BAROCKORCHESTER – PUÉRTOLAS – SABATA – Frauenkirche Dresden | Alle Veranstaltungen

 

La Folia Barockorchester
Robin Peter Müller – Leitung
Sabina Puértolas – Sopran
Xavier Sabata – Countertenor

06.06.2019 20:00
Festival Dresdner Musikfestspiele 2019 - VISIONEN
Details www.musikfestspiele.com
Ort Frauenkirche Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
06/06/2019 20:00 06/06/2019 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de LA FOLIA BAROCKORCHESTER – PUÉRTOLAS – SABATA Frauenkirche Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

PROGRAMM

  • Antonio Vivaldi: Concerto g-Moll »per l'orchestra di dresda« RV 577
  • Georg Friedrich Händel: »Il duello amoroso«. Kantate für Sopran, Alt und Orchester HWV 82
  • Georg Friedrich Händel: Sinfonia aus der Oper »Scipione« HWV 20
  • Georg Friedrich Händel: »Scoglio d’immota fronte«. Arie der Berenice aus der Oper »Scipione«
  • Georg Friedrich Händel: »Otton qual portentoso fulmine« und »Voi che udite il mio lamento«. Rezitative und Arie der Agrippina aus der Oper »Agrippina«
  • Antonio Vivaldi: Concerto con molti istromenti d-Moll RV 566
  • Georg Friedrich Händel: »Il mio crudel martoro«. Arie des Ariodante aus der Oper »Ariodante«
  • Georg Friedrich Händel: »Vivi tiranno«. Arie des Bertarido aus der Oper »Rodelinda«
  • Georg Friedrich Händel: »Io t’abbraccio«. Duett der Rodelinda und des Bertarido aus der Oper »Rodelinda«
  •  

Ein musikalisches Klangfeuerwerk entzünden in der Frauenkirche das La Folia Barockorchester gemeinsam mit der Sopranistin Sabina Puértolas und dem Countertenor Xavier Sabata. Die beiden Spanier entführen auf eine mit Emotionen gewürzte Klangreise zu den großen Opern des Meisters des barocken Bühnenzaubers Georg Friedrich Händel mit Arien, die von Liebesfreude und Liebesschmerz zeugen. Für orchestrale Zwischentöne sorgen zwei Concerti eines anderen berühmten Tonschöpfers des Barock: Antonio Vivaldi. Das Konzert in g-Moll wurde übrigens eigens für die Dresdner Hofkappelle geschrieben, dem legendären Ensemble am Sächsischen Hofe, dessen umtriebiger Konzertmeister Pisendel seit seiner Italienreise 1716/17 eng mit dem Komponisten befreundet war.  

musikfestspiele.com