Veranstaltungen Dresden heute - Empfehlungen

08.07. 2020
Rubrik wählen
  • Japanisches Palais Dresden (c) EMOD

Namengebend für die Ausstellung ist die Rauminstallation library of exile von Edmund de Waal, die nach einer ersten Station in Venedig nun in Dresden zu sehen ist. Die Bibliothek umfasst mehr als 2.000 Bücher, oft in Übersetzung, von Autor*innen der Antike bis heute, die gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. Sie thematisiert Migration und Exil, aber auch Verständigung über die Sprachgrenzen hinweg.

In der Ausstellung begleiten zwei weitere raumgreifende Kunstinstallationen sowie das kunsthandwerklich gefertigte Damaskuszimmer die library of exile. Sie ergänzen weitere Facetten der grundlegenden Fragen nach Heimat, Heimatlosigkeit und Erinnerung, dem Leben zwischen den Kulturen und Gastfreundschaft.

  •  
Zurück