• Startseite
  • Veranstaltung
  • »Mach mor los!« Von Loschwitz nach Pillnitz mit vier Ausstellungseröffnungen
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
15 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
|

»Mach mor los!« Von Loschwitz nach Pillnitz mit vier Ausstellungseröffnungen – Elbhangfestgelände zwischen Körnerplatz und Pillnitz | Alle Veranstaltungen

 

Bisher erschienen:
DIDDSCHN STATT DIGGSCHN - Höhepunkte
CLARA IN CHEMNITZ, LEIPZIG UND DRESDEN – WEINBERGKIRCHE PILLNITZ
DIESE SPUR IST HEISS – UND FÜHRT ZUM ELBHANG(-FEST)

Komplettes Programm Elbhangfest 2019 PDF (15 MB)
 

Die Elbhangfest-Fahrradtour »Mach mor los!« von Loschwitz nach Pillnitz mit vier Ausstellungseröffnungen

Den Auftakt zum 29. Elbhangfest bietet ein vierfaches Ausstellungserlebnis: Per Radtour geht es von Lene Voigt zum »Sächsischen Wörtersee«, der Karikatur-Ausstellung »Der Sachse stirbt zuletzt« und zu »Begegnungen« mit bildender Kunst aus Chmenitz, Leipzig und vom Elbhang.
 

Lene Voigt Open-Air

Am Donnerstag, den 27. Juni erwartet kulturinteressierte Radlerinnen und Radler um 17.30 Uhr auf der Pillnitzer Landstraße 37 eine Straßenausstellung zur sächsischen Dichterin Lene Voigt. Die Ilse-Bähnert-Stiftung präsentiert Fotos, Buchcover, Gedichte und den Lebenslauf der Poetin. Trotz tragischer Rückschläge hat Lene Voigt Heiteres und Nachdenkliches geschaffen, das bis heute gültig blieb.
 

1. Der Wörtersee liegt für drei Tage in Pillnitz

Von dort startet die Fahrradtour in Richtung Pillnitz: Der Teich am Fliederhof im Schlosspark Pillnitz wird 19 Uhr als „Sächsischer Wörtersee“ präsentiert. Damit die Gäste mit ihrem sächsischen Wortschatz nicht »ins Schwimmen kommen«, lässt Holger Friebel hier Lieblingsworte der Sachsen als bunte Buchstabenfiguren zu Wasser. Mit freundlicher Unterstützung durch privates Spenden, die Sächsische Zeitung und die Ilse-Bähnert-Stiftung. Am Festwochenende ist der See ganztägig zu sehen. Bis 19.30 Uhr schlendert das Publikum weiter zur Orangerie im Schlosspark Pillnitz. Gleich zwei Ausstellungen werden dort eröffnet ....

 

2. Der Sachse stirbt zuletzt – Karikaturen im Ringrenngebäude

Orangerie-Schlosspark Pillnitz: Diese Ausstellung ist der letzte Schrei! Denn nur eins ist sicher im Leben – der Tod! Und weil vor allem der Sachse dran glauben muss, haben sich Karikaturisten aus ganz Deutschland entschlossen, dem bevorstehenden Ende seine heiterste Seite abzugewinnen. Denn wer zuletzt stirbt, lacht am besten. Die Zeichner machen sich ein Bild vom Sensenmann, der das Ostland auf der Suche nach Überlebenden durchstreift. Lachen Sie sich nach Herzenslust tot über den Schnitter aus Dingsda. Die Ausstellung nimmt den Herrn mit der schwarzen Kutte auf die leichte Schulter und gibt eine lachhafte Gebrauchsanleitung für Wiederauferstehung, Wiedergeburt und Bestattungspraktiken! Wer das gesehen hat, versteht, dass der Sachse nicht einfach so abtreten wird. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Galerie Komische Meister Dresden GbR und wird präsentiert von ANTEA Bestattungen.
 

3. Bildende Kunst im Westflügel der Orangerie

Die von Ute Arloth kuratierte Ausstellung »Begegnungen« zeigt passend zum sächsischen Thema des Elbhangfestes Arbeiten von Künstlern aus Dresden, Chemnitz und Leipzig. Mit hohem Aufwand wird jährlich die Elbhangfest-Kunstausstellung trotz der extrem kurzen Laufzeit von vier Tagen gestaltet – lassen Sie sich diese nicht entgehen! Beide Ausstellungen in der Orangerie können am gesamten Festwochenende besucht werden.
 

4. »Café Thonet« ab Freitagabend in Niederpoyritz

Wer die Tour am Donnerstag verpasst hat, hat ab Freitag die Möglichkeit, neben den zuvor genannten Ausstellungen auch das »Café Thonet« in der naturfarbenwerkstatt Niederpoyritz zu besuchen. Am Freitag gibt es dort um 20 Uhr unter dem Titel »100 Jahre Bauhaus – 200 Jahre Thonet – die neue Sachlichkeit« einen Vortrag von Designer Stephan Ehrlich, ehrlich+richter Dresden. Zum Tag der Architektur feiert der Elbhangfest-Verein Kaffeehauskultur mit den berühmten Klassikern von Thonet. Als einer der ältesten familiengeführten Möbelhersteller der Welt produziert Thonet seit 1819 Wohn- und Objektmöbel in höchster Qualität. Alle Arbeiten sind geprägt durch die Verbindung von Form, Funktion und Ästhetik. Es wird eine Ausstellung der Thonet-Klassiker und ihrer Designer der Bauhauszeit gezeigt.

ehf 2019