• Startseite
  • Veranstaltung
  • PAUL POETZSCH (1858-1936) - EIN VERGESSENER DRESDNER MALER ZWISCHEN ROMANTIK UND IMPRESSIONISMUS
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
24 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Malerei/Grafik/Zeichnungen |

PAUL POETZSCH (1858-1936) - EIN VERGESSENER DRESDNER MALER ZWISCHEN ROMANTIK UND IMPRESSIONISMUS – Bürgerzentrum Waldschänke Hellerau | Alle Veranstaltungen

 

Öffnungszeiten
jeweils sonntags 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, 1.2.2020 14.00 bis 18.00 Uhr
sowie zu den Büro-Öffnungszeiten des Bürgerzentrums:
montags von 17.00 bis 19.00 Uhr und mittwochs von 10.00 bis 12.00 Uhr und nach Voranmeldung

05.01.2020 - 02.02.2020
Details www.hellerau-waldschaenke.de
Ort Bürgerzentrum Waldschänke Hellerau
Am Hellerrand (Bus 72; Tram 8)
05/01/2020 02/02/2020 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de PAUL POETZSCH (1858-1936) - EIN VERGESSENER DRESDNER MALER ZWISCHEN ROMANTIK UND IMPRESSIONISMUS Bürgerzentrum Waldschänke Hellerau 38 DD/MM/YYYY
 

Schon in seiner Studienzeit zog Paul Poetzsch mit seiner Staffelei durch die geliebte sächsische Heimat und malte vor der Natur. Die Landschafts- und Porträtmalerei blieb immer seine Vorliebe und Stärke.
Er benutzte für seine Bilder verschiedene Techniken vom Pastell, Aquarell und Ölbild bis hin zur Wandmalerei. Doch die Ölmalerei dominierte stets seine künstlerische Arbeit.

Aus heutiger Sicht ragen seine meist kleinformatigen Ölskizzen heraus. Diese Bilder tragen impressionistische Züge und sind stilistisch durchaus mit den Malweisen Max Slevogts und Robert Sterls vergleichbar.
(Dr. Lutz Käubler, Urenkel des Malers)

Quelle: www.hellerau-waldschaenke.de