• Startseite
  • Veranstaltung
  • Searching for William? Woods of Birnam & William Shakespeare in concert
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
17 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
Lied / Chanson / Singer Songwriter |

Searching for William? Woods of Birnam & William Shakespeare in concert – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus | Alle Veranstaltungen

24.11.2017 19:30
Reihe ZU GAST IM GROSSEN HAUS
Details www.staatsschauspiel-dresden.de
Alle in Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus
Postplatz (Bus 94; Tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
24/11/2017 19:30 24/11/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Searching for William? Woods of Birnam & William Shakespeare in concert (In englischer und deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln) Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus 38 DD/MM/YYYY
 

Searching for William?

Woods of Birnam & William Shakespeare in concert | Regie: Christian Friedel 
Ein Shakespeare-Abend mit Christian Friedel und Woods of Birnam
In englischer und deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Nicht nur in der viel beachteten „Hamlet“-Inszenierung von Roger Vontobel am Staatsschauspiel Dresden kam die Band „Woods of Birnam“ in Kontakt mit William Shakespeare. Ihr Bandname hatte als Grundlage einen gleichnamigen Song, in welchem Zeilen von Macbeths Schlussmonolog verarbeitet und mit moderner Popmusik verbunden wurden.
 
Alle „Shakespeare-Songs“ der Band bilden die Grundlage für einen konzertübergreifenden Abend, der das Theater nicht nur streift, sondern es bewusst benutzt. Sänger und Schauspieler Christian Friedel wird sich neben den Songs auch Monologen und Texten aus verschiedenen Stücken widmen, und das in der Originalsprache. Der Zuschauer begibt sich mit der Band auf die Suche nach den Ursprüngen der Songs. Erforscht werden die Stimmen der Vergangenheit, man folgt der wunderschönen alten englischen Sprache und spürt den Assoziationen ins Heute nach. „Hamlet“ und „Macbeth“ kommen ebenso zu Wort, wie auch Hexen, Geister und Narren, entsprungen aus der Welt des berühmten Theaterdichters.

Quelle: Staatsschauspiel Dresden