• Startseite
  • Veranstaltung
  • Tendenz Abstraktion - Kandinsky und die Moderne um 1910
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
19 Donnerstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Malerei/Grafik/Zeichnungen |

Tendenz Abstraktion - Kandinsky und die Moderne um 1910 – Kupferstich-Kabinett im Residenzschloß Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Wassily Kandinsky, der „Erfinder der Abstraktion“, steht mit einem umfassenden Konvolut seiner Druckgrafik aus Privatbesitz im Zentrum der Ausstellung, die anhand von circa 80 Werken, darunter Druckgrafik, Zeichnungen, Aquarelle und Ölbilder, Tendenzen der Abstraktion in der Kunst um 1910 vorstellt. Insbesondere das von 1902 bis 1912 geschaffene Holzschnittwerk ist für das Verständnis von Kandinskys Idee vom „Geistigen in der Kunst“ und den Entstehungsprozess seiner Abstraktion entscheidend.

 

Dass die Suche nach formaler Vereinfachung und Abstrahierung ein Hauptanliegen der künstlerischen Avantgarde war, verdeutlicht die Ausstellung durch eine konzentrierte Auswahl weiterer Positionen. Diese sind mit Kandinsky und der Stadt Dresden verbunden und reichen vom Blauen Reiter und der Künstlergruppe Die Brücke über Lyonel Feininger und Paul Klee bis hin zu Otto Dix und Oskar Kokoschka. Die Ausstellung nimmt Bezug auf zwei im selben Jahr stattfindende Projekte, in die das Kupferstich-Kabinett sowohl inhaltlich als auch durch zahlreiche Leihgaben als Kooperationspartner eingebunden ist: ZUKUNFTSRÄUME. Kandinsky, Mondrian, Lissitzky in Dresden 1919 bis 1932 im Albertinum und Signal zum Aufbruch! 100 Jahre Gründung der Dresdner Sezession – Gruppe 1919 in der Städtischen Galerie Dresden.

Quelle: https://kupferstich-kabinett.skd.museum