• Startseite
  • Veranstaltung
  • Unerschütterlicher Oppositionsgeist", Vortrag und Gespräch
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
23 Donnerstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Vortrag |

Unerschütterlicher Oppositionsgeist", Vortrag und Gespräch – Gedenkstätte Münchner Platz Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Anlässlich des Tags der Menschenrechte lädt die Gedenkstätte Münchner Platz Dresden am 10. Dezember 2019 um 19 Uhr zum Vortrag und Gespräch über Hermann Dietze und das KZ Sachenburg ein.

Das Glockenspiel im Dresdner Zwinger kennen viele Dresdnerinnen und Dresdner. Nur wenige dürften jedoch wissen, dass der Porzellanmaler und Musiker Hermann Dietze die Glocken mit herstellte und einstimmte. Im April 1935 wurde er verhaftet und im KZ Sachsenburg inhaftiert, weil er sich für die Zeugen Jehovas engagierte. 1938 starb er an den Haftfolgen.

Viele männliche Angehörige der Glaubensgemeinschaft kamen wegen ihrer konsequenten Ablehnung der NS-Ideologie ins KZ Sachsenburg in Schutzhaft. Mithäftlinge berichteten vom „unerschütterlichen Oppositionsgeist“ der Gläubigen, weil sie die Anweisungen der SS-Wachmannschaften nicht befolgten.

Welche Haftbedingungen existierten in dem am längsten bestehenden KZ in Sachsen? Wie sahen die Überlebenschancen aus? Wie ist die Rolle der Schutzhaft als Instrument für die Verfolgung in Sachsen bis 1937 zu beschreiben? Dr. Gerald Hacke (Gedenkstätte Münchner Platz Dresden) geht in seinem Vortrag und einem anschließenden Gespräch mit Prof. Dr. Mike Schmeitzner (Hannah-Arendt-Institut) auf diese Fragen ein.

Der Eintritt ist frei.