• Startseite
  • Veranstaltung
  • Von Prunk­gon­deln, Pracht­kut­schen und Pfer­de­äp­feln - Unterwegs zur Jahr­hun­dert­hoch­zeit 1719
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
Objekte |

Von Prunk­gon­deln, Pracht­kut­schen und Pfer­de­äp­feln - Unterwegs zur Jahr­hun­dert­hoch­zeit 1719 – Verkehrsmuseum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Es war eine Feier, wie sie Europa bis dahin nicht erlebt hat: Die Ver­mäh­lung des säch­si­schen Kur­prin­zen Friedrich August II. mit der habs­bur­gi­schen Kai­ser­toch­ter Maria Josepha im Jahr 1719. Die Trauung fand in Wien statt, gefeiert aber wurde in Dresden – gut vier Wochen lang und mit ver­schie­dens­ten Ver­an­stal­tun­gen Tag für Tag. Mehr als 1000 Gäste aus ganz Europa folgten der Einladung in die Re­si­denz­stadt Dresden: Fürsten, Grafen, Barone und Edelleute sowie deren Gefolge, Händler, Schau­stel­ler und Schau­lus­ti­ge reisten an den säch­si­schen Hof.

30.08.2019 - 05.04.2020
Reihe DRESDENELBLAND.1719 RELOADED - DIE KURPRINZENHOCHZEIT
Details www.verkehrsmuseum-dresden.de
Ort Verkehrsmuseum Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
KIDS30/08/2019 05/04/2020 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Von Prunk­gon­deln, Pracht­kut­schen und Pfer­de­äp­feln - Unterwegs zur Jahr­hun­dert­hoch­zeit 1719 Verkehrsmuseum Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Das Ver­kehrs­mu­se­um Dresden widmet sich in einer Aus­stel­lung der Feier von 1719, wählt dafür aber einen bisher wenig be­trach­te­ten und be­ach­te­ten Fokus: Wie reiste es sich denn zu jener Zeit, sei es als Prin­zes­sin auf dem Weg zu ihrem Gemahl, sei es als Händler in der Hoffnung auf gute Geschäfte während der Fei­er­lich­kei­ten? Die Aus­stel­lung nimmt dazu zum einen die Mobilität im 18. Jahr­hun­dert im All­ge­mei­nen in den Blick, zum anderen be­leuch­tet sie, wie im Spe­zi­el­len die Anreise der Gäste zu der „Jahr­hun­dert­hoch­zeit“ erfolgte und welche Logistik hinter diesem Mega-Events steckte.

Anhand einer Fülle von Aus­stel­lungstü­cken aus ganz Deutsch­land – von Uten­si­li­en wie einem Rei­set­re­sor und einer „Bord­toi­let­te“ für Kutsch-Pas­sa­gie­rin­nen bis hin zu Trans­port­mit­teln wie  einer Sänfte und einem Parkwagen für Aus­fahr­ten ins Grüne –  tauchen die Be­su­che­rin­nen und Besucher ein in die Lebens- und Reisewelt des frühen 18. Jahr­hun­derts.

Highlight der Aus­stel­lung ist eine Pracht­kut­sche „Grand Carosse“ jener Zeit, die dem Wa­gen­ty­pus ent­spricht, in dem Maria Josepha beim ze­re­mo­ni­el­len Einzug in die Stadt Dresden saß. Per AR-Anwendung wird der Achtspän­ner im Lichthof des Ver­kehrs­mu­se­ums zum Leben erweckt. An zahl­rei­chen Ak­tiv­sta­tio­nen erfahren die Besucher darüber hinaus auf un­ter­halt­sa­me Art etwas über die damalige Zeit. So können sie eine virtuelle Kutsch­fahrt zum Sa­turn­fest 1719 unter­neh­men und sich an einer Selfie-Station in barocker Kleidung in Szene setzen. Flankiert wird die Aus­stel­lung von einem ab­wechs­lungs­rei­chen Ver­an­stal­tungs­pro­gramm mit Film­vor­füh­run­gen, Workshops und einem ein­tä­gi­gen Symposium mit Vorträgen zur barocken Reise- und Le­bens­welt.

Quelle: Verkehrsmuseum Dresden