• Startseite
  • Veranstaltung
  • Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
21 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 01
02 03 04 05 06 07 08
Kunst |

Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800 – Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Nach mehrjähriger Sanierungsphase öffnet ab 29. Februar 2020 die Gemäldegalerie Alte Meister wieder ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. Dank der Aufteilung in zwei Bauabschnitte blieben die Hauptwerke der Galerie in den vergangenen Jahren zugänglich und zwei Interimsausstellungen eröffneten mit ungewohnten Gegenüberstellungen den Blick für neue Zusammenhänge – Erfahrungen, die in die grundlegend überarbeitete neue Dauerausstellung einfließen konnten.

Täglich 10.00-18.00 Uhr/ Montag geschlossen 

29.02.2020 - 08.03.2020
Details gemaeldegalerie.skd.museum
Ort Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
29/02/2020 08/03/2020 true Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800 (Festwoche) Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger Dresden - Staatliche Kunstsammlungen Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Weltberühmte Meisterwerke

Deren Konzeption folgt einer geografischen Hängung nach Schulen und wird einzelne Hauptthemen der jeweiligen Zeit in den Blick nehmen. Weltberühmte Meisterwerke wie Raffaels Sixtinische Madonna, Rembrandts Ganymed oder die Dresdner Veduten Bernardo Bellottos bilden dabei Fixpunkte, die die einzigartige Stellung und Bedeutung der Maler und ihrer Werke für die europäische Kunstgeschichte verdeutlichen. Zudem wird die Ausstellung die sich gegenseitig befruchtende Wechselwirkung zwischen Malerei und Plastik in den Fokus rücken und die Bedeutung der antiken Skulptur für die Malerei der Renaissance und des Barock hervorheben. In der großen Skulpturenhalle im Ostflügel wird mit der Wiedereröffnung die bedeutende Antikensammlung zu sehen sein. Die Halle war einst von Gottfried Semper für die historischen Gipsabgüsse aus der Sammlung Mengs vorgesehen und geplant worden – deren dortige Präsentation wurde aber Ende des 19. Jahrhunderts aufgegeben.

Kleinbronzen und Marmorwerke den Gemälden gegenübergestellt

Im Jahr 2016 kehrte eine Auswahl an Abgüssen wieder in die Gemäldegalerie zurück und wird auch künftig dort gezeigt werden. Kleinbronzen und Marmorwerke aus der Renaissance und dem Barock ergänzen die Ausstellung und finden sich an zahlreichen Stellen direkt Gemälden gegenübergestellt. Dutzende Gemälde, Skulpturen und antike Vasen wurden speziell für die Neueinrichtung umfassend restauriert und die berühmten einheitlichen Galerierahmen aus dem 18. Jahrhundert überarbeitet. Neue farbige Wandbespannung sowie eine umfangreiche Akzentbeleuchtung lassen Gemälde und Skulpturen künftig in bestem Licht erscheinen.

Multimediale Vermittlungsformate werden die Ausstellung bereichern und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Werken und deren Entstehungskontext liefern. Neu gewonnene Flächen für Wechselausstellungen bieten Platz für zahlreiche, ansonsten im Depot schlummernde Werke.

Quelle: gemaeldegalerie.skd.museum