• Startseite
  • Veranstaltung
  • ZONE 13 - FREI-SPIELER-KOLLEKTIV
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
19 Freitag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
Schauspiel |

ZONE 13 - FREI-SPIELER-KOLLEKTIV – LaborTheater der Hochschule für Bildende Künste Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Im Sowjet-Russland der 70er Jahre versucht ein Autorenkollektiv an der Staats-Zensur vorbei Kritik am sozialistischen System zu üben. Im 13. Stockwerk eines Plattenbaus schreiben Sie an dem Drehbuch ihres neuen Science-Fiction-Films „Zone 13“.

 

In der mysteriösen „Zone“ scheinen eigene Gesetze zu herrschen. Jede Handlung kann alles verändern, die Zone wie ihre Besucher. Dabei kann jeder Schritt auch den Tod bedeuten. Dennoch begeben sich illegal geführte  Expeditionsteams auf die Suche nach einem geheimnisvollen Zimmer, das angeblich die innersten Wünsche der Menschen erfüllt.

Je tiefer die Autoren in ihre eigene Geschichte versinken, desto mehr Parallelen entdecken sie zu der realen Welt, die bald ihre eigenen Tücken und Gefahren offenbart.

Die Inszenierung verwebt skurrile Szenen des Alltagssozialismus mit atmosphärisch dichten Szenen des Science-Fiction-Werks „Zone 13“, an dem das Kollektiv arbeitet. Inspiriert von den Romanen „Picknick am Wegesrand“ und „Eine Milliarde Jahre vor dem Weltuntergang“ von Boris und Arkadi Strugazki, „Solaris“ von Stanislaw Lem, sowie auch den Verfilmungen von Andrei Tarkowski „Stalker“ und „Solaris“.

Die Frei-Spieler sind eine Theatergruppe die in Dresden seit 2009 in Kooperation mit der HfBK und verschiedenen kulturell aktiven Partnern Theater für ein überwiegend junges Publikum realisiert. Die Gruppe ist an keinen festen Träger gebunden. Unter der professionellen Leitung von Christiane Guhr entstehen die gemeinsamen Produktionen. Experiment, aktuelle Inhalte, künstlerische Ausprägung in Spiel und Gestaltung, immer wieder neu erkundete Wege in der Erarbeitung, die Erschließung unbekannter Spielorte bei Networkpflege der bestehenden Kooperationskontakte
stehen im Fokus der Arbeit. Unsere eigenen Textfassungen entstehen immer in Auseinandersetzung mit bekannten und unbekannten Dramen, Filmen, Prosa oder Themenkomplexen. Sie verlieren nie den authentischen Blick der Darsteller. Unseren Produktionen gemein ist die Thematisierung aktueller gesellschaftlicher Fragen und Probleme, sowie die ungewöhnliche konzeptionelle Umsetzung in Form von Collagen.

Quelle: HfBK