Veranstaltungen Dresden heute - Empfehlungen

29.11. 2022
Rubrik wählen

Geboren wurde Ingrid Pfeffer 1967 in Mosbach. Sie hat ihr Schaffen den "Farben der Seele" gewidmet. Leuchtende heitere Transparenz wechselt mit dunklen, bedrückenden Tiefen. Ihre Farbexplosionen sprengen das enge Korsett gängiger Malerei. Fotorealistische Details werden durch Abstraktionen verstärkt.
Zur Darstellung von verfallenen und heilen Elementen experimentiert die Malerin mit den unterschiedlichsten Materialien, wie Sand, Muschelkalk oder Lack. Emotionen und Erlebnisse werden verarbeitet. Die Gemälde erhalten hierdurch einen maroden Charme, sie sind spannungsgeladen, emotional und verbinden Gegensätze zur Einheit. Mit Pinsel, Spachtel, Kohle und Kreide schaut sie ins Herz des Dargestellten.
Regelmäßige Mal-Aufenthalte im In- und Ausland (Mexiko, Kuba, Peru, Israel, Südafrika, China, Italien, Portugal, Spanien, Frankreich, Niederlande...) sowie die Begegnungen mit Mensch und Kultur sind ihre Inspiration - es sind "diese besonderen Momente", die sie bewegen.
Es ist die Leidenschaft "Neues zu entdecken", mit der sich Ingrid Pfeffer immer wieder auf Reisen begibt, um dann das Gesehene und Erlebte auf der Leinwand umzusetzen.
Kunst aus der Seele – für die Seele.
Zu sehen ist die Ausstellung während der Öffnungszeiten (Museum der Westlausitz, Elementarium): Di bis So, 10 bis 18 Uhr, außerdem an allen Feiertagen außer 24.12., 31.12. und 1.1. Der Eintritt beträgt 5,00 € bzw. 2,50 € für Ermäßigungsberechtigte
Veranstalter sind die Städtischen Sammlungen Kamenz.