Veranstaltungen Dresden heute - Empfehlungen

25.06. 2022
Rubrik wählen
  • Bernardo Bellotto, Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke, 1748

Diese monografische Ausstellung feiert den venezianischen Künstler Bernardo Bellotto (1722-1780) anlässlich seines 300. Geburtstags. Bellotto, der sich wie sein Onkel auch Canaletto nannte, gilt als einer der wichtigsten Maler von Stadtansichten und Landschaften im 18. Jahrhundert.

Nach seinen Anfängen in Venedig arbeitete und lebt er ab 1747 in Dresden und schuf für den sächsischen Kurfürsten Friedrich August II., der unter dem Namen August III. auch König von Polen und Großherzog von Litauen war, großformatige Veduten. Bis heute geben uns seine Gemälde einen einzigartigen Einblick in Architektur, Alltag und Repräsentation der sächsischen Residenzstadt sowie der Stadt Pirna und der Festungen Sonnenstein und Königstein. Nach Zwischenstationen in Wien und München übersiedelte Bellotto 1766 in die Königsstadt Warschau, die er bis zu seinem Tod ebenfalls in großen Veduten festhielt.

Die Retrospektive verfolgt das Ziel, den eigenen weltweit größten Bestand an Gemälden Bellottos in Dresden zu präsentieren und die unterschiedlichen Schaffensphasen anhand ausgewählter Leihgaben vorzustellen. Neben Gemälden werden auch Druckgrafiken, Zeichnungen, Bücher und andere Objekte gezeigt, die das Œuvre des Künstlers kontextualisieren und eine eindrucksvolle Vorstellung dieser glanzvollen Epoche vermitteln.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Königlichen Schloss in Warschau, wo sie im Anschluss gezeigt wird.

skd.museum

Veranstaltungen