Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
22 Sonntag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05
Kulinarik |

Der besondere Schabbat – Deutsches Hygiene-Museum Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Der Schabbat ist immer etwas Besonderes. Er ist der höchste jüdische Feiertag und wird wöchentlich zelebriert. Unzählige Bräuche und Traditionen haben sich in der etwa 3250 Jahre alten jüdischen Geschichte dazu entwickelt. Zu diesem Anlass kreiiert der israelische Koch Itay Novik ein authentisches Schabbatmahl, welches hierzulande eine Besonderheit darstellt.

27.10.2017 19:30
Festival Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden
Details juedische-woche-dresden.de
Alle in Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Großer Garten (Tram 10, 13)
Dt. Hygiene-Museum (Tram 1, 2, 4, 12)
TIPP27/10/2017 19:30 27/10/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de Der besondere Schabbat (Ein Dinnerabend mit Itay Novik zum Kennenlernen jüdischer Kultur im Restaurant Linger) Deutsches Hygiene-Museum Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Ein einzigartiger Abend, der Gaumenfreuden mit Kulturgeschichte verbindet – sie hören in entspannter Atmosphäre Geschichten und Lieder, Gebete und Historisches aus der jüdischen Welt.


Das Menü: 
(angelehnt an das Festivalthema Wostok Goes West)

Entree
Gemüse mit Kartoffelknödel (Kreplach/Felmini)

Zwischengang
Gehackter Auberginen-Salat mit Meerrettich-Creme

Hauptgang
Gegrilltes Lachsfilet in Borschtsch-Sauce mit Mandelklöschen (Kneidlach) und pikante-süßen Babymöhren (Tzimmes)

Dessert
Orangenkuchen, Kompot aus Wackelpudding und Buchweizen-Eis


Die Osteuropäische jüdische – oder askenasische – Küchentradition hat wenig glorreiches. Sie fußt auf Armut und Mangel in einem rauhen, nordischen Klima und zusätzlich strenge religiösen Einschränkungen – doch besonders diese Einflüsse wirkten auf ihre Zutaten und ihren Erfindungsreichtum. Das „kompot“ war zum Beispiel eine effektive Lösung überreife Früchte und rote Beete als (die einzig verfügbare) „Süssigkeit“ zu verarbeiten. Unser Dinnerabend stellt das große Potential dieser schwer unterschätzten Küchentradition in den Mittelpunkt.

Wir werden mit modernen Versionen traditioneller ost-jüdischer Klassiker und einigen traditionellen haltbar-machenden Methoden eine zeitgemäßes, semi-traditionelles Festmahl zum Schabbateingang (Kidduschmahl) einnehmen. Der Beginn, ab 19.30 Uhr, gibt allen Interessierten die Möglichkeit, vorher am Gottesdienst in der Synagoge (Kabbalat Schabbat um 18.30 Uhr) teilzunehmen.

Achtung: Die Tickets für den besonderen Schabbat sind limitiert und ab 1. September telefonisch oder direkt im Restaurant Lingner erhältlich. Tel: 0351-267 340 48

quelle: juedische-woche-dresden