Veranstaltungen Dresden heute - Empfehlungen

25.07. 2024
Rubrik wählen
  • Björn Kadenbach
  • Holger Gehring

Musik

Konzert für Orgel und Orchester | Kreuzorganist Holger Gehring Dresdner Orgelzyklus - Internationale Dresdner Orgelwochen

Mi |
Kreuzkirche Dresden

Reihe:
INTERNATIONALE DRESDNER ORGELWOCHEN


Das Konzert zum Abschluss der Internationalen Dresdner Orgelwochen (Dresdner Orgelzyklus) am Mittwoch, dem 28. August 2024 um 20.00 Uhr gestalten Kreuzorganist Holger Gehring und das Philharmonische Kammerorchester Dresden unter der Leitung von Roee Buchbinder. Es erklingen die zwei romantischen Konzerte für Orgel und Orchester des Münchner Komponisten Josef Gabriel Rheinberger.

Josef Gabriel Rheinberger wurde 1839 in Liechtenstein geboren, kam mit 12 Jahren nach München und war von 1867 bis kurz vor seinem Tod 1901 Professor für Orgel und Komposition an der neu gegründeten Königlich Bayerischen Musikschule. 1884, nach der Genesung seiner längere Zeit kranken rechten Hand, packte ihn die Schaffenswut und er komponierte in nur 17 Tagen das vom Gewandorganisten Paul Homeyer in der Leipziger Paulikirche uraufgeführte überaus erfolgreiche, erste Orgelkonzert, das vor allem von der wunderschönen, effektvollen Klangverbindung von Orgel und Waldhorn lebt.

Das zweite Konzert entstand zehn Jahre später und ist mit Streichern, Hörnern, Trompeten und Pauken deutlich größer angelegt. Der virtuose Einsatz der Instrumente, die vielen Tempi Wechsel und der sich entwickelnde kraftvolle Choral verleihen dem Werk eine großartige Festlichkeit und Klangpracht. Kurz nach der Uraufführung in Baden-Baden wurde die Münchner Premiere vom damals 30jährigen Richard Strauss geleitet.

Einlass 19.00
Abschlusskonzert der Internationalen Dresdner Orgelwochen

Konzert für Orgel und Sinfonieorchester
Josef Gabriel Rheinberger, Orgelkonzerte Nr. 1 F-Dur und Nr. 2 g-Moll

Kreuzorganist Holger Gehring
Philharmonisches Kammerorchester Dresden, Leitung: Roee Buchbinder

19.19 Uhr: Unter der Stehlampe
Orgelwein und Organist im Gespräch – Erhellendes und Berauschendes zum Konzert

 

Quelle: Kreuzkirche Dresden
Zurück