• Startseite
  • Veranstaltung
  • STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
29 Mittwoch
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
Kabarett/Comedy |

STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache – Theaterkahn - Dresdner Brettl | Alle Veranstaltungen

 

Von Peter Flache, Holger Böhme

Regie: Holger Böhme
Musik: Peter Flache

30.01.2020 20:00
Details www.theaterkahn.de
Ort Theaterkahn - Dresdner Brettl
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
30/01/2020 20:00 30/01/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache Theaterkahn - Dresdner Brettl 38 DD/MM/YYYY
22.02.2020 20:00
Details www.theaterkahn.de
Ort Theaterkahn - Dresdner Brettl
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
22/02/2020 20:00 22/02/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache Theaterkahn - Dresdner Brettl 38 DD/MM/YYYY
05.03.2020 20:00
Details www.theaterkahn.de
Ort Theaterkahn - Dresdner Brettl
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
05/03/2020 20:00 05/03/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache Theaterkahn - Dresdner Brettl 38 DD/MM/YYYY
20.03.2020 20:00
Details www.theaterkahn.de
Ort Theaterkahn - Dresdner Brettl
Theaterplatz (Tram 4, 8, 9)
20/03/2020 20:00 20/03/2020 22:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de STROPHE MUSS SEIN - Ein kabarettistisches Lyrikprogramm mit Peter Flache Theaterkahn - Dresdner Brettl 38 DD/MM/YYYY
 

In diesem kabarettistischen Lyrikprogramm gibt der bekannte Schauspieler und Kabarettist Peter Flache Einblick in das mühsame Schaffen eines Verseschmieds. Anschaulich erläutert er seinem Publikum den Unterschied zwischen Lyrik und Prosa und zeigt, dass der Humor der natürliche Feind des wahrhaft Schönen ist.

Versucht sich der Mensch im Dichten,
muss auf vieles er verzichten,
was angesichts der Schwere
des Themas noch zu sagen wäre.
Deshalb schnorchelt er im Seichten
muss nichts anrührn und nichts beichten
von den unbekannten Tiefen,
wo seine Wracks auf Klippen liefen.
Von dorten fällt ein kühler Schauer
zuweilen in den kahlen Lauer.

Quelle: www.theaterkahn.de