Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
26 Dienstag
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
Klassik |

WINTERTRÄUME – Kulturpalast Dresden | Alle Veranstaltungen

 

Sergej Rachmaninow (1873-1943)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18 (1901)
Peter Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)
Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13 „Winterträume“ (1866)

Mehr
25.12.2017 19:30
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Kulturpalast Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
25/12/2017 19:30 25/12/2017 21:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de WINTERTRÄUME (Andris Poga | Dirigent Khatia Buniatishvili | Klavier) Kulturpalast Dresden 38 DD/MM/YYYY
26.12.2017 11:00
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Kulturpalast Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
26/12/2017 11:00 26/12/2017 13:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de WINTERTRÄUME (Andris Poga | Dirigent Khatia Buniatishvili | Klavier) Kulturpalast Dresden 38 DD/MM/YYYY
26.12.2017 18:00
Details www.dresdnerphilharmonie.de
Alle in Kulturpalast Dresden
Altmarkt (Tram 1, 2, 4)
26/12/2017 18:00 26/12/2017 20:00 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de WINTERTRÄUME (Andris Poga | Dirigent Khatia Buniatishvili | Klavier) Kulturpalast Dresden 38 DD/MM/YYYY
 

Zwei Durchbruchswerke: Sergej Rachmaninow errang mit seinem Zweiten Klavierkonzert ebenso einen entscheidenden Erfolg wie Peter Tschaikowski mit seiner Ersten Sinfonie. Rachmaninows Konzert entstand nach einer langen Phase der Depression – davon ist dem Stück nichts anzuhören, es ist selbstbewusste, virtuose, klangmächtige Musik. Der unvergessliche Anfang mit seinen Glockenimitationen verortet das Konzert fest in der russischen Tradition. Bilder des russischen Lebens und der russischen Landschaft malt auch Tschaikowskis Sinfonie. Selten hat der strenge russische Winter eine so liebevolle Darstellung erfahren, der Hörer glaubt, es mit der schönsten und angenehmsten aller Jahreszeiten zu tun zu haben...

quelle: dresdnerphilharmonie.de